Frankenstein kehrt zurück: The Kreepy Kool Martini Hour

MADE FOR EACH OTHERVom 23. August bis 15. September 2013 werden die Ikonen der 50er und 60er Jahre in der Frankfurter Galerie Dream Factory lebendig

Ab dem 23. August 2013 stellt die Frankfurter Pop-Art Galerie Dream Factory ausgesuchte Werke des amerikanischen Pop-Art-Künstlers Mike Bell aus. Diese beeindrucken vor allem durch das Zusammenspiel von Nostalgie und Humor und machen ganz deutlich, wo sich der Künstler inspirieren lässt: in Comics und Cartoons der 50er und 60er Jahre.

Mike Bell wurde 1960 in Atlantic City geboren. Schon als Kind liebte Mike die legendären Cartoons und Horrorfilme seiner Jugend. Und wenn man Mike nicht vor dem Fernseher traf, dann mit Sicherheit beim Malen und Zeichnen. Diese Leidenschaft machte Mike zu seinem Beruf und studierte an der Universität von New Jersey Werbedesign und Illustration. Nach 25 Jahren in der Werbebranche hängte Mike schließlich das InDesign an den Nagel, um sich hauptberuflich seiner Karriere als Künstler zu widmen.

Die Werke von Mike Bell wurden bereits in zahlreichen namhaften Galerien in den USA, von New York bis San Francisco, gezeigt, darunter die Lime Light Gallery in New York, die Shooting Gallery in San Francisco oder das Noyes Museum in New Jersey. Auch wurde Mike Bell in dem Bildband „Edgy Cute“ portraitiert, der kürzlich von Mark Batty Publishing veröffentlicht wurde. Seine „Streichholzschachtelkunstwerke“ sind aktuell in den Ripley’s „Believe it or not“ Museen zu finden.

„Pop Art ermöglicht es, Kultobjekte in einen gänzlich fremden Kontext zu setzen und so Vergangenheit und Gegenwart miteinander verschmelzen zu lassen“ beschreibt Mike Bell die Faszination, die Pop Art auf ihn ausübt. „Wir alle lieben die Dinge, die in unserer Kindheit allgegenwärtig waren. Pop Art erweckt diese Dinge wieder zum Leben und versetzt uns in unsere Kindheit zurück.“

Ganz im Stil der 50er und 60er Jahre wird die Ausstellung am 23. August 2013 ab 19.00 mit einer After Work Martinistunde eröffnet – und das obwohl Mike Bell eigentlich am liebsten Tequila trinkt. Mike Bell’s Werke sind dann bis Sonntag, 15. September 2013 in der Dream Factory zu sehen.

Anschrift:
The Dream Factory
Grempstr. 11
60487 Frankfurt

Öffnungszeiten:
So / Mo: nach Terminvereinbarung
Di: 11.30 – 16.30
Mi – Fr: 13.00 – 19.00
Sa: 11.00 – 15.00

Weitere Informationen unter www.dreamfactoryart.com und www.facebook.com/events/160445664136515/

Über die Dream Factory
Die Dream Factory ist eine kleine aber feine Pop Art-Galerie im Herzen von Bockenheim. Alles begann im Februar 2011 mit einem Portfolio von 4 Künstlern und einem großen Traum: einen, einladenden und kreativen Raum zu schaffen, der Experten und Laien gleichermaßen einen Zugang zu Kunst bietet. Die Dream Factory ist nicht nur eine Galerie, sie ist auch ein Studio, ein Geschäft und ein beliebter Treffpunkt für Künstler und Kunstliebhaber. Das Künstlerportfolio der Dream Factory ist unglaublich vielfältig. Innerhalb von nur zwei Jahren ist es von vier auf über 25 internationale Pop Art-Größen angewachsen. Auch wenn alle Werke, die in der Dream Factory zu finden sind, unterschiedlicher nicht sein könnten, haben sie doch etwas gemeinsam: kreative Ideen und relevante Botschaften werden von den Künstlern auf farbenfrohe und poppige Weise transportiert.